Unterricht ab dem 15.3.21

  • Ab dem 15.3.21 werden die Jahrgangsstufen 5 bis Q1 Wechselunterricht erhalten.
  • Die Jahrgangsstufe Q2 erhält bis zu den Osterferien geschlossen Präsenzunterricht, wenn es aufgrund der Kurs- und Raumgröße notwendig ist, wird die Lerngruppe auf zwei nebeneinander liegende Räume aufgeteilt.
  • Die Klassen bzw. die Stufen werden in Gruppen etwa gleicher Größe (Gruppe A, Gruppe B) aufgeteilt, die Schüler*innen werden über die Aufteilung durch die Klassen- bzw. Stufenleitung informiert. In der Oberstufe erfolgt die Aufteilung nicht kursweise sondern stufenbezogen, um Springstunden und unnötige Fahrten zu vermeiden. In der Konsequenz werden die Teilgruppen der Kurse unterschiedlich groß sein.
  • Für Gruppe A findet in der ersten Woche am Montag, Mittwoch und Freitag Präsenzunterricht statt, in der zweiten Woche am Dienstag und Donnerstag. Gruppe B kommt entsprechend in der ersten Woche am Dienstag und Donnerstag, in der zweiten Woche am Montag, Mittwoch und Freitag in die Schule.
  • Sollte der Wechselunterricht nach den Osterferien Bestand haben, werden wir die Zuordnung der Wochentage im vierzehntäglichen Rhythmus tauschen, damit der ebenfalls vierzehntäglich wechselnde Stundenplan gleichmäßig abgebildet werden kann. Nach den Osterferien würde in diesem Fall Gruppe B am Montag starten und Gruppe A am Dienstag.
  • Diese Regelung gilt auch für alle Koop Kurse.
  • Für Klausuren in der Oberstufe gilt unabhängig von der Gruppenzuteilung eine Präsenzpflicht. Für den Präsenzunterricht vor und nach den Klausuren ist an diesen Tagen jedoch weiterhin die Gruppenzuweisung bindend.
  • Das Angebot der Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6 hat Bestand.
  • Die Idee des Video Check-ins und Video Check-outs kann leider nicht mehr als grundsätzliches Prinzip greifen. Die Infrastruktur der Schule ist noch nicht verlässlich in allen Unterrichtsräumen dafür ausgelegt. Darüber hinaus unterscheiden sich Methodik und Didaktik von Präsenz- und Distanzunterricht sich häufig sehr. I.d.R. werden die Lernaufgaben für den Distanzunterricht sich aus dem Präsenzunterricht ergeben. Die Besprechung der Aufgaben und Fragen, ein entsprechendes Feedback werden i.d.R. ihr Platz in der nachfolgenden Präsenzstunde finden. Wir empfehlen die häusliche Arbeit weiterhin am Stundenplan zu orientieren. Sollte methodisch und didaktisch sowie aufgrund der technischen Rahmenbedingungen eine gleichzeitige Begleitung von Distanz- und Präsenzunterricht sinnvoll möglich sein, liegt es im Ermessen der Fachlehrerin / des Fachlehrers, die in der Distanz arbeitenden Schüler*innen zur zeitgleichen Teilnahme zu verpflichten. Dazu müssen diese im Vorfeld rechtzeitig informiert werden.
  • Für die Teilgruppe, die mit Distanzunterricht beginnt, werden von der Fachlehrerin / vom Fachlehrer geeignete Aufgaben bereitgestellt.
  • Die Vorgaben unseres Hygienekonzeptes haben Bestand. Neu ist die Vorgabe, dass auf dem gesamten Schulgelände das Tragen einer medizinischen MNB zu jeder Zeit Pflicht ist. Bitte geben Sie ihren Kindern immer auch eine Reservemaske mit. Für Notfälle halten wir im Sekretariat ein kleines Kontingent an OP Masken bereit, die wir dann zum Selbstkostenpreis ausgeben können.
  • Es ist weiterhin eine „Coronasitzordnung“ mit Einzeltischen und Abstand vorgesehen.
  • Gemäß der letzten Schulmail sollen vor Klassenarbeiten oder Tests Phasen des Präsenzunterrichtes liegen. Im Einzelfall könnten also bereits vor den Ferien Klassenarbeiten geschrieben werden, sofern diese rechtzeitig angekündigt sind und sich nicht sinnvoll auf die Zeit nach den Ferien verlegen lassen. Aktuell besteht in der SI nicht die Möglichkeit, dass eine Klasse geschlossen in die Schule kommt.
  • Auch Sportunterricht soll nach den Vorgaben des MSB stattfinden. Hier sind ebenfalls medizinische Masken zu tragen, die bei besonders starker körperlicher Anstrengung abgesetzt werden dürfen. In diesem Fall ist aber umso mehr auf einen ausreichenden Abstand zu achten. Der Unterricht soll nach Möglichkeit im Freien stattfinden. Die Umkleidekabinen werden nur mit begrenzter Kapazität gleichzeitig genutzt.
  • Das Lernstudio der Jgst. 9 (Donnerstag, 8./9. Stunde) wird weiterhin vollständig im Distanzformat als Videokonferenz durchgeführt.
  • Die Betreuung im Ganztagsbereich ist bis zu den Osterferien ausgesetzt.
3malE –Schulwettbewerb von innogy

3malE –Schulwettbewerb von innogy

Auch in diesem Jahr nehmen wir auch wieder mit zwei spannenden Projekten am „3malE“- Schulwettbewerb teil. Dabei stehen wie immer die Themen Nachhaltigkeit und Energie im Mittelpunkt, denn als wichtige Querschnittsthemen berühren diese in der Schule nicht nur die MINT-Fächer.

Beim Projekt „Archidesign & Upcycling – Design-Bestickung nachhaltig produzierter Shirts & Pullover“ unserer SV steht das Upcycling von-T-Shirts und Pullover im Vordergrund. Hierzu ist auch schon ein Designwettbewerb angelaufen und gute Ideen gesammelt worden. Dies soll dazu beitragen, die Identifikation mit der Schule weiter zu erhöhen. Mithilfe des modernen Designs und einer Industrienähmaschine soll dann Kleidung durch Bestickung mit den Logos auf nachhaltig produzierte Rohware oder eigene Kleidung aufgewertet werden. Durch diese Aufwertung soll bewusst oder auch unbewusst eine längere Tragedauer der Kleidung ermöglicht werden, wodurch ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit entsteht.

Beim Projekt “Mikroklimamessungen im Lebensraum Hecke“ wollen Schüler*innen unserer Forscher- und Tüftler-AG die Hecken auf unserem Schulgelände genauer unter die Lupe nehmen und auch mithilfe von Umweltsensoren das Mikroklima dort genauer erfassen. Das unterschiedliche Mikroklima bietet ganz unterschiedlichen Pflanzen Chancen, sich dort anzusiedeln und schafft so eine hohe Artenvielfalt in diesem mal eher naturnah, mal eher naturfern gestalteten heimischen Ökosystem.

Der effiziente Einsatz von Ressourcen steht somit bei beiden Projekten im Fokus der Untersuchungen. 3malE möchte mit dem Wettbewerb Schülerinnen und Schüler dazu animieren, ihre Zukunft aktiv mitzugestalten. Mehr Informationen zu diesem Wettbewerb findet sich hier:

https://www.zdi-portal.de/schuelerteams-aus-nrw-gewannen-beim-zwoelften-3male-schulwettbewerbs-kreative-loesungsansaetze-zum-thema-energie-wurden-ausgezeichnet/

P. Schnell und B. Couchoud

Schüleraustausch kommt nach Hause

Da ein Schüleraustausch in Corona-Zeiten nicht möglich ist, haben sich jetzt Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Archigymnasiums digital mit Jugendlichen aus dem französischen Laxou, einem Vorort von Nancy, getroffen und ausgetauscht.

Eigentlich ist der Besuch der Partnerschule in Briey/Frankreich im Frühjahr ein fester Termin im Austauschprogramm der Schule. Doch da in diesem Jahr Corona noch einmal einen Strich durch diese Reise macht, hat die Französischlehrerin Frau Lescher kurzerhand umdisponiert und die Begegnungen zwischen deutschen und französischen Jugendlichen coronakonform gestaltet. Damit die  Schülerinnen und Schüler nicht auf die binationale Begegnung verzichten mussten, trafen sich insgesamt 28 Neuntklässler des Archis und einer französischen Schule in Nancy im Rahmen eines eTwinning Projektes der europäischen Kommission. Dabei lief (fast) alles wie auch bei einem „richtigen“ Treffen ab. Zunächst konnten sich die Jugendlichen nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten auf Seiten der Franzosen in einer Videokonferenz auf unterhaltsame und spielerische Weise kennenlernen. So haben die Schülerinnen und Schüler z.B.  beim Montagsmaler-Spiel ihren Wortschatz in der Fremdsprache aktiviert und auch erweitert. Dann ging es in die Arbeitsphase. Die Teams erhielten die Aufgabe, deutsch-französische Pendants aus ganz verschiedenen Bereichen wie dem Sport, der Gastronomie, Film/Kino/Musik oder Sehenswürdigkeiten zu finden und sich gegenseitig vorzustellen. Dabei stand nicht nur die Kommunikation in der Fremdsprache im Vordergrund, sondern auch der Austausch über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. So fanden die Schülerinnen und Schüler neben recht offensichtlichen Gegenstücken wie der deutschen Brezel und des französischen Croissants und auch dem Brandenburger Tor und dem Louvre Kombinationen wie Currywurst und Tartiflette, Marco Reus und Kylian M’Bappé oder Helene Fischer und Angèle.

Abschließend lässt sich festhalten, dass das Zusammenarbeiten in den gemischten Schülergruppen und auch der das Projekt abschließende gemeinsame virtuelle Austausch den abgesagten Besuch in Briey ein bisschen vergessen machen ließen. Die Jugendlichen jedenfalls waren mit Eifer dabei und haben die Gelegenheit genutzt, die französische Sprache und Kultur auf diese Weise näher kennenzulernen.

12 Sterne für das Klima – Planspiel

12 Sterne für das Klima – Planspiel

Sich einmal wie die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen fühlen oder als Umweltkommissar:in eines europäischen Mitgliedstaates die Geschicke der Europäischen Union lenken: Diese spannende Erfahrung wurde den Schüler:innen des SoWi-Zusatzkurses der Q2 durch das Planspiel „Europa macht Klima“ ermöglicht. Erstmals wurde dies pandemiebedingt rein digital durchgeführt.

Nach einer kurzen Einweisung in die Strukturen der EU und die Einführung in die klimapolitische Thematik wurde den Schüler:innen ihre Rollen in den Institutionen der EU, aber auch als Vertreter unterschiedlicher Lobbygruppen, zugewiesen. Nachdem sich jeder auf seine individuelle Rolle vorbereitet hatte, stellte die EU-Kommission einen Vorschlag für ein neues Asylgesetz vor. Daran anschließend wurde der Entwurf in weiteren informellen Absprachen mittels digitaler Gruppenräume diskutiert und zusätzlich eigene Ideen und Perspektiven miteingebracht. Im weiteren Verlauf entspann sich eine sehr eine lebhafte und hitzige Diskussion, die auch nach dem abschließenden Votum des Europäischen Rates weitergeführt wurde.

„Normalerweise denkt man, dass solche Deals in den Hinterzimmern der Macht ausgehandelt werden. Aber so konnten wir direkt nachvollziehen, welche Akteure darüber hinaus für die Abstimmungen relevant waren“, resümierte ein:e Schüler:in das realistische Szenario des Planspiels. Obwohl den Schüler:innen durch die digitale Variante eine hohe Konzentration abverlangt wurde, waren sich alle einig, dass dies eine sehr gelungene Methode war, politisch komplexe Prozesse erfahrbar zu machen.

Workshop „Bewerbungstraining“

Workshop „Bewerbungstraining“

„Hoffnung auf Arbeit“, aber auch „Angst“ und „Nervosität“ assoziierten einige Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9, wenn sie an das Thema Bewerbungen und Auswahlgespräche denken.

Damit diese Sorgen demnächst der Vergangenheit angehören, konnte im Rahmen der Unterrichtsreihe zur Berufsorientierung aufgrund einer fächerübergreifenden Kooperation der Fächer Deutsch und Sozialwissenschaften eine wahre Expertin auf diesem Gebiet gewonnen worden. In einem digitalen Workshop stand Clara Keller, Personalentwicklerin bei Siemens, den Lernenden eine Doppelstunde lang Rede und Antwort rund um den Aufbau einer Bewerbung, dem Schreiben eines Lebenslaufes und der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Neben einigen lustigen Anekdoten aus dem Bewerbungsalltag erhielten die Archianer*innen aber auch zahlreiche, hilfreiche Tipps und Tricks für die Zukunft.

Das Fazit des Wokshops: Das Bewerbungsanschreiben sollte einfach, überschaubar und einfach vor allem authentisch sein – dann kann jeden Bewerbung gelingen.

Evaluation “Lernen auf Distanz”

Evaluation “Lernen auf Distanz”

Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Evaluation des Lernens auf Distanz nach unserem Konzept vom Januar 2021. Insgesamt haben wir rund 400 Rückmeldungen aus Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft erhalten und ausgewertet.

Wir hatten darum gebeten, das Lernen auf Distanz mit einem Wort zu beschreiben, das Ergebnis findet sich in der Wortwolke (oben) Dabei repräsentiert die Wortgröße die Häufigkeit der Nennung. Alle übrigen Daten sind Diagrammform aufbereitet und stehen des besseren Lesbarkeit wegen hier zum Download bereit (Download).

Stuhl-Assemblagen

Stuhl-Assemblagen

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe zu Verwandlungsstrategien in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts wurden in einer 8. Klasse alte Schulstühle mittels Neukombination, Kontext- oder Proportionsveränderung, Dysfunktionalität, Übermalung oder Verhüllung zu “Kunstwerken” verwandelt, die zum Schmunzeln anregen…

Ab dem 12.1. können die Originale – zusammen mit Zeichnungen und Gemälden aus verschiedenen Jahrgangsstufen – bis Ende Januar in einem leerstehenden Ladenlokal in der Brüderstraße (Ecke Stiftstraße) begutachtet werden! Kommen Sie gerne vorbei!

Unterricht ab dem 11.01.21

Heute Mittag (7.1.21) haben wir eine Schulmail erhalten, die im Kern die Pressemitteilung des MSB bestätigt.

Unterricht und Klausuren
Vom 11.1. bis zum 31.1.20 findet der Unterricht vollständig als Distanzunterricht statt. In der Sekundarstufe I und der EPH werden in dieser Zeit keine Klassenarbeiten und Klausuren mehr geschrieben. Anders sieht es in der Qualifikationsphase aus, noch ausstehende Klausuren und Prüfungen finden unter Einhaltung der Hygienevorgaben statt. Auch für die Facharbeiten der Q1 ergeben sich keine Einschränkungen. Die vom MSB eingeräumten “Organisationstage” werden wir nicht nutzen und mit dem Distanzunterricht am 11.1. beginnen.
In unserem Konzept für das Lernen auf Distanz haben wir eine weitere Ergänzung vorgenommen, die für die Variante “vollständiger Unterricht auf Distanz” gilt. Um den Kontakt zu unseren Schüler*innen sowie die Beziehungsebene zu pflegen und den Unterrichtstag verbindlich zu strukturieren, beginnt jede Unterrichtsstunde auf Distanz mit einem gemeinsamen Video-Check in. Hier können die Lernaufträge und die Struktur der Stunde besprochen, sowie Fragen geklärt werden. Ebenso endet die Stunde mit einer gemeinsamen Runde. Während des Unterrichts stehen die Fachlehrer*innen für Nachfragen zur Verfügung. Somit bildet das Lernen auf Distanz vollständig den regulären Stundenplan ab.
In geringem Umfang können wir bei Bedarf Leihgeräte zur Verfügung stellen.

Notbetreuung
Für die Schüler*innen der Klasse 5 und 6 wird es erneut das Angebot der Notbetreuung geben. Hierzu ist eine rechtzeitige Anmeldung notwendig (Formular). Während der Notbetreuung findet kein regulärer Unterricht, sondern nur eine Beaufsichtigung statt.  Laut MSB sind “alle Eltern .. aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.” (MSB, Schulmail vom 7.1.21)

Termine
Der schulische Terminkalender sieht eine Reihe an Veranstaltungen vor, die aktuell nicht oder nur in geänderter Form stattfinden können:

  • Die Praktika in den Jahrgangsstufen 9, EPH, Q1 werden dieses Jahr ausfallen. Die Rückmeldungen von Betrieben, dass zugesagte Praktikumsplätze nicht zur Verfügung stehen nehmen zu. Auch im Sinne einer Beschränkung der möglichen Kontakte erscheinen Praktika nicht förderlich. Nur in begründeten Ausnahmefällen werden wir bei Schüler*innen der Sekundarstufe II von dieser Regelung abweichen.
  • Der Tag der Berufsorientierung für die Q1 kann nicht wie geplant stattfinden, wir bemühen uns um eine Verlegung auf den 7.5. Ähnlich sieht es bei der Verleihung des Archi Awards aus, auch diesen Termin werden wir verschieben.
  • Für die Jahrgangsstufe 8 sind die Potentialanalyse und die BFE Tage vorgesehen. Die Potentialanalyse wird in digitaler Form stattfinden. Das beauftragte Institut arbeitet gerade an der Digitalisierung und wird uns kurzfristig neue Termine – noch im Januar – nennen, auch hier also eine Terminverschiebung. Der für den 2.2 geplante BFE Tag erscheint genauso wenig sinnvoll wie das Praktikum der EPH und findet zu diesem Zeitpunkt nicht statt. 

Sollten sich durch die noch ausstehende Konferenz der Soester Schulleiter*innen oder Mitteilungen des MSB Änderungen ergeben, informieren wir Sie.

Unterricht ab dem 14.12.20

Das MSB hat per Schulmail mitgeteilt, dass ab Montag (14.12.) der Schulbetrieb wieder eingeschränkt und die Weihnachtsferien bis zum 10.01.21 verlängert werden.

Die Jahrgangsstufen 8-Q2 werden im Distanzunterricht unterrichtet. Es gelten die im schulischen Konzept (https://www.archigymnasium.de/ags/70289) vereinbarten Regeln.

Für die Klassen 5-7 wird weiterhin Präsenzunterricht angeboten. Eltern haben aber die Möglichkeit ihre Kinder davon befreien zu lassen. In diesem Fall nehmen die Kinder am Hybridunterricht teil. Wenn Sie von dieser Option Gebrauch machen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an das Sekretariat (verwaltung@archigymnasium.de) und die Klassenleitung.

Abweichend von den Regelungen im Frühjahr erfüllen Schüler*innen über den Distanz- bzw. Hybridunterricht ihre Schulpflicht. Daher ist auch dieser Unterricht bewertungsrelevant.

Die für die Oberstufe geplanten Klausuren in der kommenden Woche finden statt.

In der Sekundarstufe I (Klasse 5-9) werden bis zu den Weihnachtsferien keine Klassenarbeiten mehr geschrieben. Die Fachlehrer*innen entscheiden im Einzelfall, ob die geplante Arbeit entfallen kann oder ob eine Verlegung auf die Zeit nach den Weihnachtsferien organisatorisch möglich und pädagogisch sinnvoll ist und informieren die Schüler*innen kurzfristig.

CAD-Workshop

CAD-Workshop

Wer möchte das nicht manchmal: Sich die eigene Welt auf Knopfdruck selber schaffen?

20 Schülerinnen und Schüler des Bionik/Robotik-Kurses der Jahrgangstufe 9 des Archigymnasiums bekamen jetzt im Rahmen eines Workshops in Zusammenarbeit mit der Bochumer Firma Heuron dazu. Nach sorgfältiger Planung und Konstruktion der gewünschten Objekte am Computer wurden diese dann am 3D-Drucker Realität.

Drei Mitarbeiter der Bochumer Firma begleiteten die Teilnehmer des Workshops fachkundig, indem sie den Schülern zeigten, wie man auf intuitive und anschauliche Weise das Konstruieren in 3D erlernen kann. Angefangen wurde mit der Konstruktion eines personalisierten Einkaufwagenchips, der von den Jugendlichen selbst am Rechner designt und mit ihrem Namen oder auch einem Logo versehen und anschließend gedruckt wurde. Nachdem sich die Schüler so mit dem CAD-Programm vertraut gemacht hatten, durften sie in kleinen Wettbewerben ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Den Siegern um die originellsten oder auch nützlichsten Objekte wie Vasen oder Stiftboxen winkten Figuren aus dem Computerspiel Among Us – selbstverständlich vor Ort gedruckt.

Perspektivisch möchte das Archi eine festetablierte Arbeitsgemeinschaft mit Schüler-Experten rund um den 3D-Druck als zusätzlichen Baustein seiner MINT-Förderung an der Schule einrichten. Angedacht ist, dass sich Mitschüler an die Teilnehmer der AG wenden können, wenn sie beispielsweise für ein Projekt oder eine Präsentation einen Gegenstand zur Veranschaulichung als Realie in 3D zeigen möchten. Dieser soll dann mit Hilfe des schuleigenen 3D-Druckers hergestellt werden können.