Unterricht in Zeiten von Corona

Unterricht in Zeiten von Corona

Hier finden Sie unser aktuelles Hygienekonzept, unsere Qualitätsstandards und Kriterien zur Leistungsbewertung für das Lernen auf Distanz.

Sollten einzelne Klassen oder Jahrgangsstufen über das Lernen auf Distanz unterrichtet werden, werden wir die Unterrichtsinhalte, die Aufgabenkanäle und die zu erwartende Rückmeldung im digitalen Klassenbuch dokumentieren. Auf diese Weise wollen wir ein größeres Maß an Transparenz in diesem Bereich schaffen. Der Bereich ist. passwortgeschützt, die notwendigen Zugangsdaten finden sich im Dokument “Qualitätsstandards zum Lernen auf Distanz”.

(Schule Foto erstellt von freepik – de.freepik.com)

Darf mein Kind in die Schule?

Darf mein Kind in die Schule?

Am Telefon werden wir zur Zeit häufiger gefragt, ob ein Kind mit Krankheitssymptomen in die Schule kommen darf. Hierauf können wir kaum verlässlich Auskunft geben, da wir kein medizinisches Personal haben. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren. Grundsätzlich sind wir verpflichtet, Kinder mit typischen Symptomen unverzüglich abholen zu lassen. Folgende Handlungsempfehlungen des Landes können bei der Entscheidung wie mit Symptomen der eigenen Kinder umzugehen ist aber helfen:

Neue CoronaBerVO

das MSB hat heute über die Regeln für den Schulbetrieb ab dem 01.09.2020 informiert. Demnach wird es ab morgen nur noch eine eingeschränkte Maskenpflicht geben. Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude bleibt das Tragen der MNB (Mund-Nase-Bedeckung) Pflicht. Lediglich am festen Sitzplatz im Unterrichts- bzw. Klassenraum darf die MNB abgesetzt werden. In Pausen dürfen Schüler*innen die MNB zum Essen und Trinken abnehmen, sofern die Einhaltung des Mindestabstandes gelingt. Für Lehrer*innen gilt weiterhin, dass nur dann ohne Maske unterrichtet werden darf, wenn der Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird.

Wie bereits iim letzten Newsletter erwähnt, verbieten diese Regelungen natürlich nicht das freiwillige Tragen der MNB um sich und andere zu schützen. Ich würde dies begrüßen.

Den vollständigen Text der Schulmail finden Sie unter folgender Adresse: https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/31082020-informationen-zum-schulbetrieb

Am Telefon werden wir zur Zeit häufiger gefragt, ob ein Kind mit Krankheitssymptomen in die Schule kommen darf. Hierauf können wir kaum verlässlich Auskunft geben, da wir kein medizinisches Personal haben. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren. Grundsätzlich sind wir verpflichtet, Kinder mit typischen Symptomen unverzüglich abholen zu lassen. Folgende Handlungsempfehlungen des Landes können bei der Entscheidung wie mit Symptomen der eigenen Kinder umzugehen ist aber helfen:

(https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf)

Herzliche Grüße
Marcus Roß

Ende der Maskenpflicht

Am gestrigen Donnerstag wurden in den Medien neue Regelungen zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes in der Schule verbreitet. Auch wenn noch keine offizielle Information vonseiten des Ministeriums vorliegt, gehe ich davon aus, dass die gemeldeten Regelungen den juristischen Tatsachen entsprechen.

Ab dem kommenden Dienstag, dem 1. September, ist die Pflicht zum Tragen der Maske während des Unterrichts aufgehoben, in den Zeiten vor und nach dem Unterricht – also auf den Gängen, in den Pausen oder dem Schulgelände – muss die Bedeckung weiter getragen werden.

Einige besorgte Schülerinnen und Lehrerinnen haben am heutigen Morgen schon nachgefragt, ob man den Mund-Nasen-Schutz auch in Zukunft nutzen dürfe. Diese Frage ist uneingeschränkt mit Ja zu beantworten. Aus Sicht von Virologen bietet dieses einen erhöhten Schutz vor einer Infektion.

Die ersten Wochen dieses Schuljahres sind geschafft. Trotz einiger Ausfälle haben wir es durch den intensiven Vertretungseinsatz des Kollegiums hinbekommen, einen einigermaßen geregelten Unterrichtsbetrieb zu organisieren. Bei Ihnen, liebe Eltern, bedanke ich mich für Ihr Verständnis für die vielen Vertretungsstunden, bei euch, liebe Kolleg*innen, für das große Ausmaß an Mehrarbeit. Danke!

In der nächsten Woche stehen die Kursfahrten der Jahrgangsstufe Q2 an. Ich wünsche allen Beteiligten eine gute Fahrt, noch mehr aber, dass alle gesund und munter zurückkommen. Für den schulischen Unterricht bedeutet die Fahrten, dass unsere Kapazitäten jetzt schon fast vollständig ausgelastet sind. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir auch diese Woche gut bewältigen werden.

Allen Archianern wünsche ich ein erholsames Wochenende

Marcus Roß

Corona Verdachtsfall – aktuelle Entwicklung

Am heutigen Nachmittag gab es erneut ein Treffen des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Soest mit den Schulleitungen der aktuell von COVID-19 Infektionen betroffenen Schulen. Zu Ihrer Information hier die gemeinsame Presseerklärung:

Soest. Im Falle der Coronavirus-Infektionen von Schülerinnen und Schülern an städtischen Schulen liegen seit Freitag, 14. August 2020, die ersten Ergebnisse der Covid-19-Tests vor, welche durch das Kreisgesundheitsamt vorgenommen worden waren. Weil diese Testergebnisse für die Mitglieder von zwei betroffenen Familien ausnahmslos negativ sind, können bereits am Montag, 17. August 2020, die ersten Schulklassen aus der Quarantäne zurückkehren und den Unterricht wieder aufnehmen. Darauf weist der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Soest in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt und den betroffenen Schulleitungen hin.  Für eine dritte Familie stehen die Testergebnisse noch aus.

Konkret bedeutet dies nach der derzeitigen Lage, dass

  • Am Montag, 17. August, an der Christian-Rohlfs-Realschule alle betroffenen Klassen sowie am Conrad-von-Soest-Gymnasium eine der beiden betroffenen Klassen wieder unterrichtet werden.
  • Am Montag, 24. August, können nach derzeitigem Stand auch die zweite Klasse des Conrad-von-Soest-Gymnasiums sowie die betroffenen Klassen am Archigymnasium und an der Wieseschule in den Unterricht zurückkehren.

Das Kreisgesundheitsamt informiert die Eltern der betroffenen Schulklassen über dieses Vorgehen. Der aktuelle Sachstand ist auch jeweils auf den Websiten der Schulen zu finden.

Die betroffenen Eltern eines Falls an der Kita Tabrock werden ebenfalls durch das Kreisgesundheitsamt über die weitere Entwicklung informiert werden.

Allgemeine Informationen bietet darüber hinaus die städtische Website www.soest.de sowie das Infotelefon des Kreises Soest, das auch am Samstag von 10 bis 12 Uhr unter 02921/30 30 60 zu erreichen ist.
——————————————————————
  Ergänzend noch eine Information, die nur das Archi betrifft. Leider gab es heute Vormittag in einer weiteren Klasse einen noch nicht bestätigten Verdachtsfall, der vom Gesundheitsamt geprüft wird. Die Kinder der Klasse sind vorsorglich von den Eltern abgeholt worden, die betroffenen Elternhäuser allesamt von uns telefonisch informiert. Das Gesundheitsamt wird die Elternhäuser ebenfalls kontaktieren.

An dieser Stelle noch eine grundsätzliche Information. Über Quarantänemaßnahmen und deren Aufhebung entscheidet ausschließlich das Kreisgesundheitsamt auf Grundlage der konkreten Situation, nicht die Schule. Die betroffenen Personen bzw. deren Eltern werden vom Gesundheitsamt informiert. Wir geben eine solche Information höchstens im Auftrag des Gesundheitsamtes vorab weiter, entscheiden aber nicht selber. In jedem Fall unter Quarantäne gestellt werden Menschen, die einen Kontakt 1. Grades mit einem nachweislich infizierten Menschen hatten. Daher ist die Sorge, dass Geschwister erkrankter Schüler*innen die Schule besuchen, sofern die Erkrankung dem Kreisgesundheitsamt bekannt ist, unbegründet. 

Herzliche Grüße
Marcus Roß

Corona Verdachtsfall

Am Donnerstag, 13. August 2020, sind an einer Soester Grundschule und drei weiterführenden städtischen Schulen bestätigte sowie Corona-Verdachtsfälle unter Schülerinnen und Schülern aufgetreten. Betroffen sind die Wiese-Grundschule, die Christian-Rohlfs-Realschule, das Archi und das Conrad-von-Soest-Gymnasium. Auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes haben die Schulen die betroffenen Klassen in häusliche Quarantäne geschickt. Am Archi ist hiervon eine Klasse betroffen. Die Eltern dieser Klassen sind durch uns heute alle telefonisch informiert worden. Auch das Kreisgesundheitsamt steht in Kontakt zu den Familien.

Die Stadt Soest hat den Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) einberufen. Dieser hat unter Beteiligung der Schulleitungen angeordnet, dass die betroffenen Räumlichkeiten in den Schulen soweit intensiv gereinigt werden, dass sie wieder für den Unterricht zur Verfügung stehen.

Der SAE und die Schulleitungen prüfen im Austausch mit dem Kreisgesundheitsamt auch weiterhin die Situation und ihre Auswirkungen auf den jeweiligen Schulbetrieb.

Aktuelle Informationen erhalten die Eltern auf den Websiten der jeweiligen Schulen. Zu allgemeinen und gesundheitlichen Fragen zum Coronavirus ist auch das Infotelefon des Kreises Soest unter 02921 / 30 30 60 geschaltet. Es steht zu folgenden Zeiten zur Verfügung: montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr freitags von 8 bis 12 Uhr