Am heutigen Nachmittag gab es erneut ein Treffen des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Soest mit den Schulleitungen der aktuell von COVID-19 Infektionen betroffenen Schulen. Zu Ihrer Information hier die gemeinsame Presseerklärung:

Soest. Im Falle der Coronavirus-Infektionen von Schülerinnen und Schülern an städtischen Schulen liegen seit Freitag, 14. August 2020, die ersten Ergebnisse der Covid-19-Tests vor, welche durch das Kreisgesundheitsamt vorgenommen worden waren. Weil diese Testergebnisse für die Mitglieder von zwei betroffenen Familien ausnahmslos negativ sind, können bereits am Montag, 17. August 2020, die ersten Schulklassen aus der Quarantäne zurückkehren und den Unterricht wieder aufnehmen. Darauf weist der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Soest in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt und den betroffenen Schulleitungen hin.  Für eine dritte Familie stehen die Testergebnisse noch aus.

Konkret bedeutet dies nach der derzeitigen Lage, dass

  • Am Montag, 17. August, an der Christian-Rohlfs-Realschule alle betroffenen Klassen sowie am Conrad-von-Soest-Gymnasium eine der beiden betroffenen Klassen wieder unterrichtet werden.
  • Am Montag, 24. August, können nach derzeitigem Stand auch die zweite Klasse des Conrad-von-Soest-Gymnasiums sowie die betroffenen Klassen am Archigymnasium und an der Wieseschule in den Unterricht zurückkehren.

Das Kreisgesundheitsamt informiert die Eltern der betroffenen Schulklassen über dieses Vorgehen. Der aktuelle Sachstand ist auch jeweils auf den Websiten der Schulen zu finden.

Die betroffenen Eltern eines Falls an der Kita Tabrock werden ebenfalls durch das Kreisgesundheitsamt über die weitere Entwicklung informiert werden.

Allgemeine Informationen bietet darüber hinaus die städtische Website www.soest.de sowie das Infotelefon des Kreises Soest, das auch am Samstag von 10 bis 12 Uhr unter 02921/30 30 60 zu erreichen ist.
——————————————————————
  Ergänzend noch eine Information, die nur das Archi betrifft. Leider gab es heute Vormittag in einer weiteren Klasse einen noch nicht bestätigten Verdachtsfall, der vom Gesundheitsamt geprüft wird. Die Kinder der Klasse sind vorsorglich von den Eltern abgeholt worden, die betroffenen Elternhäuser allesamt von uns telefonisch informiert. Das Gesundheitsamt wird die Elternhäuser ebenfalls kontaktieren.

An dieser Stelle noch eine grundsätzliche Information. Über Quarantänemaßnahmen und deren Aufhebung entscheidet ausschließlich das Kreisgesundheitsamt auf Grundlage der konkreten Situation, nicht die Schule. Die betroffenen Personen bzw. deren Eltern werden vom Gesundheitsamt informiert. Wir geben eine solche Information höchstens im Auftrag des Gesundheitsamtes vorab weiter, entscheiden aber nicht selber. In jedem Fall unter Quarantäne gestellt werden Menschen, die einen Kontakt 1. Grades mit einem nachweislich infizierten Menschen hatten. Daher ist die Sorge, dass Geschwister erkrankter Schüler*innen die Schule besuchen, sofern die Erkrankung dem Kreisgesundheitsamt bekannt ist, unbegründet. 

Herzliche Grüße
Marcus Roß