MINT am Archi

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die meisten Schülerinnen und Schüler, die zu uns kommen, haben ein natürliches Interesse an Naturwissenschaften. Im Alltag stellt sich ganz oft die Frage „Warum?“ oder „Wie funktioniert das eigentlich?“. Dieses natürliche Interesse möchten wir erhalten und den Schülerinnen und Schülern ein möglich breites Angebot an Aktivitäten im MINT-Bereich bieten. Neben dem regulären Fachunterricht soll den Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden, sich ihrem individuellen Potenzial entsprechend weiter zu entwickeln. Unsere Bemühungen werden sowohl im Fächerkanon deutlich als auch im Bereich der außerunterrichtlichen Angebote, der Arbeitsgemeinschaften und Wettbewerbe. 

Ansprechpartner:

Koordination des MINT Bereiches: Frau Heine (a.heine[at]archigymnasium.de)
Koordination von MINT Wettbewerben: Herr Stark (d.stark[at]archigymnasium.de)
Kontakte zu externen Partnern: Herr Stark (d.stark[at]archigymnasium.de)
Multiplikator für den Einsatz neuer Technologien im MINT Bereich: Herr Roß (m.ross[at]archigymnasium.de)
Elternvertreterin für den MINT Bereich: Frau Prof. Dr. rer. nat. Kohring (kohring.Christine[at]fh-swf.de)

 

 

Wir, die Klassen 9c und 9a, trafen uns am Dienstag, den 9. Mai am Brunnen zur gemeinsamen Fahrt zum Neanderthal in der Nähe von Düsseldorf. Dort begann dann unsere eigentliche Reise durch die Evolution des Menschen. Die Klasse 9c nahm an einem Workshop teil, die 9a machte eine Tour mit Audio-Guide durchs Museum. Im Zuge unseres Workshops mit einem Archäologen, lernten wir die Unterschiede zwischen einem Affen und einem (Früh-)Menschen anhand verschiedener Knochen von Schädeln, über Hand-, Fuß- und Beinskelette bis hin zum Beckengürtel kennen.

Im Rahmen des diesjährigen MINT-Tages für unsere Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase gab es in der letzten Woche vor den Osterferien die Gelegenheit unterschiedliche MINT-Studiengänge an vier verschiedenen FHs und Universitäten der Region zu erkunden.
Zu den Auswahlmöglichkeiten gehörten dieses Jahr die Möglichkeiten im Bereich der Informatik und Chemie an der FH Dortmund bzw. an der Universität Paderborn, Studiengänge wie der Maschinenbau und die Automatisierungstechnik, sowie die naturwissenschaftliche Förderung im Bereich der Frühpädagogik an der Soester FH. Zum Programm gehörte jeweils eine Kombination aus Workshops, Vorträgen, Laborführungen und Präsentationen zum Fachbereich, ergänzt ggf. um einen Besuch der Mensa zur zwischenzeitlichen Stärkung.  

Die Schülerinnen Delia Mantau, Jennifer Stamm, Johanne Dieck und Alicia Weber haben im Rahmen des Pädagogikkurses zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ eine Projektidee entwickelt, die nun in die Praxis umgesetzt wurde.

In diesem Jahr nehmen wir gleich mit zwei spannenden Projekten am "3malE Schulwettbewerb" teil. Dabei steht das Thema Energie im Mittelpunkt, denn als wichtiges Querschnittsthema berührt Energie in der Schule nicht nur die MINT-Fächern. 3malE möchte mit dem Wettbewerb Schülerinnen und Schüler dazu animieren, ihre Zukunft aktiv mitzugestalten.

Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass zwei von mindestens 23 Personen am selben Tag Geburtstag haben? (Es sind tatsächlich mehr als 50 Prozent!)
Und wie viele bunte Smarties sind auf einem tafelgroßen Bild zu sehen?

Unser Schülerteam aus der Q2 hatte am Samstag, den 22.9.2018  in Begleitung von Kristin Eisen und Patrick Schnell auch dieses Jahr wieder viel Spaß beim regionalen Schülerwettbewerb am Bayerwerk in Bergkamen.
Neben der Möglichkeit am Tag der offenen Tür des Verbandes der chemischen Industrie, Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsberufe bei Bayer zu erlangen und den großchemischen Betrieb einmal aus der Nähe kennenzulernen, reizte auch diesmal der große Schülerwettbewerb.

Team „Campus Hamm“ an der Hochschule Hamm-Lippstadt Team Chemie“ im CoolMINT-Labor/Paderborn Im Rahmen eines MINT-Tages hatten die Schülerinnen und Schüler unserer EPh in der letzten Woche vor den Osterferien die Gelegenheit in unterschiedliche MINT-Studiengänge hineinzuschnuppern. Die Schülerinnen und Schüler konnten hierzu aus acht Studiengängen an vier verschiedenen FHs und Universitäten der Region auswählen und diese dann an dem Tag erkunden. Zu den Auswahlmöglichkeiten gehörten Studiengänge wie das englischsprachige Elektronic Engineering,  Biomedizinische Technologie oder auch Frühpädagogik mit einem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt.

 
 
Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok