Als am Samstag, den 17. März in Haltern die Preise an die erfolgreichen Teilnehmer an der Matheolympiade auf Landesebene verliehen wurden, war das Archi gleich mit zwei Schülern vertreten: Julius Ide und Eike Flath nahmen stolz ihre Auszeichnungen für den zweiten bzw. dritten Platz in ihrer Altersklasse entgegen.

Mathe ist für Eike Flath (14), Julius Die (15) und auch Michael Die (13) kein Schreckgespenst wie für viele andere Schülerinnen und Schüler. Die drei Soester Archischüler lösen mit Begeisterung kniffelige Matheaufgaben, wo andere bereits verzweifelt die Segel gestrichen haben. Deshalb war ihnen auch gleich klar, dass sie an der ersten Runde des Wettbewerbs, der im Oktober letzten Jahres an der eigenen Schule ausgetragen wurde, teilnehmen würden. Als kurz vor Weihnachten dann der Anruf kam, dass alle Drei auch auf der Regionalebene Besonderes geleistet und sich für die Runde der besten Matheschülerinnen und –schüler ganz Nordrhein-Westfalens qualifiziert hatten, war die Freude riesig.

Am Wettbewerbstag selbst war die Anspannung dann schnell verflogen, als die drei Soester in Haltern angekommen waren. „ Ich habe viele bekannte Gesichter gesehen, die ich schon von zahlreichen Mathe-Akademien kenne“, erklärte Julius Ide die angespannte, aber auch freundliche Stimmung vor Ort.
Die Schülerinnen und Schüler mussten konzentriert arbeiten, um in der dreistündigen Klausur kniffelige Aufgaben zur Zahlentheorie, Geometrie und zu Gleichungssystemen zu lösen. Doch dann war es geschafft und zum Ausgleich für die harte Arbeit am Vormittag durften die Schülerinnen und Schüler sich am Nachmittag bei Sportprogrammen und der Besichtigung des Römer Museums entspannen.
Eine Woche nach dem Wettbewerb kam dann die erlösende Benachrichtigung, dass Julius und Eike überauserfolgreich in ihren Altersklassen abgeschnitten hatten und sich am vergangenen Samstag neben einer Urkunde und einem Gutschein über die Möglichkeit, vor den Sommerferien an einer einwöchigen Sommer-Akademie teilzunehmen, freuen durften.