Hier finden sich in Auszügen Artikel aus unseren Jahrbüchern. Das Jahrbuch wird jeweils am Jahresende vom "Verein der Förderer und Ehemaligen des Archi-Gymnasiums zu Soest e.V." herausgegeben um das Schulleben zu dokumentieren. Alle Mitglieder des Vereins erhalten das vollständige Jahrbuch mit einer großen Vielfalt an Artikeln und Bildern im Rahmen ihrer Mitgliedschaft .

 

Digitale Medien – Chance oder Gefahr für SchülerInnen? Medienscouts leisten Aufklärungsarbeit am Archigymnasium

Warum sind Social Communities so faszinierend? Was ist eigentlich Urheberrecht? Weshalb ist Cybermobbing gefährlich? Und welche Rechte habe ich als Facebook-, Instagram- und Youtube-Nutzer? — Diese Fragen müssen sich Jugendliche heutzutage stellen. Smartphone und Internet sind aus dem Leben der Teenager nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil ihres Alltags.
Doch oftmals fehlt die richtige Aufklärung im Umgang mit digitalen Medien. Jugendliche neigen dazu, die Gefahren im Internet zu unterschätzen. Ein häufiges Problem besteht auch darin, dass Eltern bei Fragen aufgrund des Altersunterschieds und der Unwissenheit in Bezug auf Computerspiele und Internetplattformen nicht die richtigen Ansprechpartner sind – eben eine andere Generation.

„Wie, hier gibt es keine Dinos?“ Diese Frage lässt sich leicht beantworten: „Nein, diesmal keine Dinos!“, stattdessen Bildung auf eine andere Art für die Kunstkurse der Einführungsphase des Archis. Das Museum Folkwang am Museumsplatz in Essen gehört zu den renommiertesten Museen Deutschlands. Die Ausstellung „Monet, Gauguin, Van Gogh...Inspiration Japan“ widmet das Folkwang einem sehr faszinierenden Kapitel der europäischen Kunstgeschichte in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts. Fokussiert wird die Anfangs- und Hochphase der japanischen Kunst in Frankreich von 1860 bis 1910.

Am 15. November 2014 war es wieder so weit: Das Archigymnasium öffnete seine Pforten für SchülerInnen der 4. Klasse und lud zum Tag der offenen Tür ein. Dabei legten sich sowohl SchülerInnnen als auch LehrerInnen mächtig ins Zeug, um unser Archi zu präsentieren.

Neben dem weitläufigen Gelände wurden auch wieder einzelne Fächer vorgestellt. Die Eltern der Kinder wurden zudem über die Art der pädagogischen Arbeit, die auf ihre Kinder in der neuen Schule warten würde, aufgeklärt, außergewöhnliche Programme wie zum Beispiel die mehrfachen Fahrten ins Landheim wurden vorgestellt und waren natürlich gerade für die SchülerInnen eines der Highlights. Während die Klassenräume zu großen Teilen für Vorträge der LehrerInnen genutzt wurden, ging es in den Sporthallen gewohnt sportlich zu. So wurde das umfangreiche Sportprogramm der Schule mit all seinen freiwilligen AGs präsentiert und die Besucher wurden zum Mitmachen animiert.

Zum Schlafen zu schade: Die Zeit während der Philosophischen Winterakademie 2015 in Münster
Ein Bericht zum Bundes- und Landeswettbewerb „Philosophischer Essay“
Im Herbst 2014 wies der Lehrer meines Philosophie-Leistungskurses, Herr Dreves, uns SchülerInnen am Ende einer Stunde darauf hin, dass auch in jenem Jahr wieder die Möglichkeit bestünde, am Wettbewerb „Philosophischer Essay“ teilzunehmen. Vermutlich waren einige SchülerInnen in Gedanken schon in der Pause, doch ich merkte auf, da mich Philosophie auch persönlich interessiert und der Unterricht – aus meiner Sicht – ab und an nicht weit genug führt.

Am Anfang meines Grußworts möge ein herzlicher Dank an jene stehen, die sich sehr intensiv um die Verwirklichung des Projekts „Jahrbuch 2014“ verdient gemacht haben. Frau Koch, Herr Mankel, Herr Dr. Schoppe und das Schülerteam „Jahrbuch“ haben viel Zeit, Sorgfalt und Mühe in Texte, Bilder und nicht zuletzt das Layout investiert. So haben wir nun Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Der letzte Ton hängt noch in der Luft, als tosender Applaus aufkommt, der den alten Schlachthof erfüllt. Vor Freude weinende SchauspielerInnen liegen sich auf der Bühne in den Armen, während um sie herum gejubelt und applaudiert wird. Wenn Ihnen diese Szene nicht bekannt sein sollte – hier handelt es sich um die Premiere des Musicals ,,Hairspray“, das von der Musical-AG unserer Schule unter der Leitung von Musiklehrer Christoph Förster im September aufgeführt worden ist.
Das Broadway-Musical von Mark O’Donnel, Thomas Meehan, Marc Shaiman und Scott Whittman zeigt die witzige und zugleich ernste Geschichte in den 60er-Jahren, in der die pummelige Tracy über Nacht zum Bühnenstar wird. Nach den erfolgreichen Musicals der vergangenen Jahre (,,Der kleine Horrorladen“, ,,Blutsbrüder“ und ,,Onyx“) lag die Messlatte für die knapp 40 Mitglieder der Musical-AG sehr hoch, doch der positiven Resonanz zufolge war die Aufführung ein großer Erfolg.

Im September unternahmen alle Biologiekurse der Qualifikationsphase 2 eine Exkursion in das Landschaftsinformationszentrum.
Das LIZ befindet sich am Möhnesee und ist für viele Schulen im Kreis Soest eine beliebte Anlaufstelle, um Gewässeruntersuchungen durchzuführen.
Mit einem informativen Vortrag wurden wir dort in das Thema eingeführt und lernten schnell und handlungsorientiert wichtige Information über Gewässer.
Nach der theoretischen Phase wurde uns ein nahegelegener Bach, die Brüningser Birke, gezeigt. An verschiedenen Standorten entlang des Bachlaufs konnten wir selbstständig verschiedene Untersuchungen vornehmen. Die Untersuchungen erstreckten sich von Temperatur- und pH-Wert-Messungen über die Untersuchung der Flussfauna bis hin zu Begutachtungen der Bachumgebung.

Vor den Ferien war es wieder soweit, die Klassen der Jahrgangsstufe 6 machten sich auf den Weg zum Landheim. In der Jahrgangsstufe 6 steht traditionell der Wassersport, speziell das Kanufahren, auf dem Programm.
Die 6b brach zusammen mit der 6d sowie den KlassenlehrerInnen Herrn Mankel, Frau Geisweid, Frau Malkomes und Herrn Hönicke zu der ca. 12 km langen Wanderung auf. Die Klasse 6b kam dabei in den Genuss, nach ca. zwei Dritteln der Strecke in Wippringsen ein üppiges Picknick einnehmen zu können. Zwei Mütter aus der 6b hatten weder Kosten noch Mühen gescheut und ein reichhaltiges Buffet aus Kuchen, Gemüse und natürlich Getränken bereitgestellt. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an diese beiden Mütter! Als die Klasse am Landheim angekommen war, waren alle sehr erschöpft. Schließlich sind wir alle solche langen Fußwege nicht gewohnt.

Ansprache zur Abi-Entlassfeier des Archigymnasiums in Soest am 28. Juni 2014

Sehr geehrtes Auditorium

Vorweg: Gratulation zu dieser großartigen Abiturfeier,  Gratulation natürlich auch zum bestandenen Abitur!
Mein Name ist Lutz Kassmann, ich gehöre zum Abijahrgang 1964. Schon vor fünfzig Jahren habe ich bei der  Abiturfeier gesprochen. Eine Rede, die ich heute so nicht mehr halten würde. Zu feierlich und zu sehr um den Nachweis von Bildung und Reife bemüht! Heute, auch im Namen meiner Kameraden nur wenige Anmerkungen – gerichtet vor allem an die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten!

Am 05.09.2014 fand das Schulfestival ,,Archi rockt den Park“ zum zweiten Mal statt. Dieses Mal allerdings mit deutlich mehr Zuspruch, was vermutlich an dem sonnigen und warmen Wetter lag. Bereits Monate im Voraus wurde das Schulfest von der SV und einigen LehrerInnen geplant, nachdem Nils Wassiljew und Jule Günter als SchülervertreterInnen das Projekt in der Lehrerkonferenz vorgestellt hatten.
Als dann alle Vorbereitungen getroffen waren und die Bühne sowie der Getränkewagen bereits am Vortag auf dem Sportplatz standen, konnte man die aufkommende Vorfreude in den SchülerInnengesichtern deutlich sehen. Vor allem, da zahlreiche SchülerInnen selbst Ideen zum bunten Rahmenprogramm des Festivals ausgedacht und durchgeführt hatten oder ihr Talent auf der Bühne bewiesen.