Im Rahmen einer Dienstbesprechung, bei der außer dem Kollegium des Archigymnasiums die Leitende Schuldezernentin Frau Diers anwesend war, wurde am Donnerstag, dem 14.09.2017, von den Kommissionsmitgliedern der Qualitätsanalyse Frau Witte und Herrn Arns präsentationsgestützt eine erste mündliche Rückmeldung der Ergebnisse gegeben. Der Qualitätsprüfer Herr Arns gratulierte der Schule dabei zu dem aus seiner Sicht „sehr guten Ergebnis“.

Ein ausformulierter und detaillierter Bericht ergeht in ca. acht Wochen an das Archigymnasium. Dieser wird dann den zentralen Gremien der Schule vorgestellt, dort analysiert und diskutiert, um darauf aufbauend die weitere Arbeit an der Schul- und Unterrichtsentwicklung zu gestalten.
Obwohl noch kein vollständiger Bericht vorliegt, möchten wir an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, erste Ergebnisse weiterzugeben.
Untersucht wurden im Rahmen der eineinhalb Jahre andauernden Qualitätsanalyse als Maßnahme der externen Evaluation von Schulen durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW zwölf Qualitätsbereiche, die sich konkret am Archigymnasium in 54 Kriterien unterteilten. Untersucht wurden die Kriterien durch umfassende Akteneinsicht, Gespräche mit allen am Schulleben beteiligten Gruppen, und Unterrichtseinsichtnahmen in der Woche vom 11.09.2017.
Als Ergebnis erzielte das Archigymnasium von den 54 Kriterien 16mal die Exzellenzstufe, 33mal wurden die Erwartungen und Anforderungen voll erfüllt. In fünf Punkten formulierten die Qualitätsprüfer Impulse für die Weiterarbeit. In keinem einzigen Teilaspekt wurde die Arbeit der Schule als unzureichend beurteilt.
Zusammengefasst wurden die Ergebnisse durch die Kommission in Schlaglichtern, welche die Stärken des Archigymnasiums konkretisieren, wie auch Impulse für die weitere Arbeit aufzeigen. Hier ist der Begriff Impuls auch als Ergebnis der Qualitätsanalyse zu verstehen, da ausgewiesene Schwächen als Handlungsfelder bezeichnet werden. Diese konnten aber am Archigymnasium nicht ausgemacht werden. Im Folgenden nun die Schlaglichter als Zitat aus der Präsentation:

Stärken des Archigymnasiums
  • respektvoller, wertschätzender und freundlicher Umgang aller Beteiligten miteinander
  • entspannte, aber konzentrierte Lern- und Unterrichtsatmosphäre
  • engagiertes, kooperatives und innovationsbereites Kollegium
  • funktionierender Informationsfluss innerhalb der Schulgemeinschaft, der Partizipation ermöglicht
  • qualitätsorientiertes und wertschätzendes Schulleitungshandeln
  • hohe Identifikation mit der Schule und starkes Zusammengehörigkeitsgefühl aller Beteiligten

Impulse 
  • im Prinzip: weiter so!
  • das „Konzeptpapier Methoden“ zu einem verbindlichen Methodenkonzept weiterentwickeln
  • vorhandene Konzepte wie z.B. das allgemeine Leistungsbewertungskonzept v.a. bei den Eltern transparenter machen
  • feste Maßnahmen zur Umsetzung binnendifferenzierender Maßnahmen treffen und vermehrt Diagnoseinstrumente zur Feststellung des Lernstandes einsetzen
  • fächerübergreifendes Arbeiten verstärken und über die Fachcurricula verbindlich absichern